Das Saxophon:
Das Saxophon wurde von Adolphe Sax (bürgerlicher Name: Antoine Joseph Sax) erfunden. Adolphe Sax, geboren am 6. November 1814 in Dinant an der Maas, entstammt einer Instrumentenbaufamilie aus Belgien, die kurz nach seiner Geburt nach Brüssel umsiedelte. Adolphe wurde in musikalischen Fächern und Instrumentenbau ausgebildet und studierte später im Konservatorium in Brüssel Flöte, Klarinette, Gesang und Harmonielehre.
Sax war ein begabter Musiker, der selber komponierte, sich letztendlich allerdings doch dafür entschied in der Werkstatt seines Vaters als Instrumentenbauer tätig zu werden. Begonnen hat er hierbei mit der Vervollkommnung von Klarinette und Bassklarinette (1840), womit er sehr viel Erfolg hatte. Auf Grund dessen, dass ihn die klangliche Lücke zwischen den Holz- und Blechblasinstrumenten störte und dass er nach einem Bassinstrument suchte, welches auch bei Konzerten unter freiem Himmel noch durchsetzungsfähig war, erfand er ein neues Instrument: das Saxophon.
Ohne Mittel, aber mit besagtem Instrument im Gepäck, ging er 1842 nach Paris, wo er drei Jahre später, nachdem er einige Sponsoren für sein Unternehmen gefunden hatte, vor der königlichen Familie spielte. Er empfahl ihnen seine Instrumente in die Militärorchester aufzunehmen, was zu einem öffentlichen Wettstreit zwischen einer herkömmlichen Militärkapelle und einer mit Sax-Instrumenten ausgestatteten Kapelle führte. Dieser Wettstreit ging zu Sax' Gunsten aus und von diesem Zeitpunkt an hatte das Saxophon einen festen Platz in der Militärmusik. 1846 ließ Sax sich seine Erfindung für zunächst 15 Jahre patentieren.
Sax fertigte zunächst Baßsaxophone an, denen schon bald sieben weitere Größen folgen sollten. Sopranino, Sopran, Alt, Tenor, Bariton, Bass, Kontrabass und Subkontrabass bildeten von nun an die Saxophonfamilie.
Das Saxophon hatte allerdings nicht überall so viel Erfolg, wie in der Militärmusik. In Sinfonieorchestern beispielsweise konnte es sich nicht richtig durchsetzen, was zu damaliger Zeit unter anderem an dem Neid der Musiker und der anderen Instrumentenfabrikanten lag, die immer wieder die Originalität Sax' Erfindungen anzweifelten. Sie haben das Instrument schlicht ignoriert. Später kann man wohl sagen lag es am gesellschaftlichen Bild, in das sich das Saxofon eingliederte. Klassische Komponisten wollten nichts mit der Unterhaltungsmusik und dem Jazz zu tun haben, ganz besonders nicht, da das Instrument innerhalb dieser Musik nur von schwarzen Musikern gespielt wurde, also komponierte man einfach nicht für das klassische Saxophon. Man kann es heute zwar schon häufiger im klassischen Orchester hören (zum Beispiel im Kammermusikorchester), aber einen wirklich festen Platz hat es dort nicht einnehmen können.
Sax bekam 1857 eine Stelle als Lehrer für eine Saxophonklasse am Pariser Konservatorium. Allerdings führte die Niederlage des französischen Militärs (1870) und die darauf folgende wirtschaftlich schlechte Lage innerhalb des Landes dazu, dass die Lehrstelle abgebaut wurde und auch der Absatzmarkt für Sax' Instrumente sich verschlechterte. In den Folgejahren musste Adolphe Sax hart ums finanzielle Überleben kämpfen, bis er 1877 schließlich endgültig Konkurs anmeldete. Er verkauft den Großteil seines Instrumentenbestandes und stirbt 1894 völlig verarmt und einsam in Paris.

Zwar hat das Saxophon in der klassischen Musik nicht wie gewünscht Fuß fassen können, aber schon 1888 machte es seine ersten Schritte über den großen Teich nach Amerika. Zunächst nahm es seinen gewohnten Platz in den Militärkapellen ein, bis schließlich, nach Ende des 2. Weltkriegs, als viele militärische Einheiten aufgelöst wurden und das Saxophon sehr billig zu bekommen war, sich die Unterhaltungsmusik dieses Instruments annahm. Wie es dann weitergeht, dürften die meisten von euch aus dem Musikunterricht wissen. Der Jazz hat viele gute Saxophonisten hervorgebracht, die alle dazu beigetragen haben, dass das Saxophon heute seine absolute Daseinsberechtigung in der Musikerwelt hat. Und auch im Rock´n Roll und Pop fand das Saxofon Einzug, hört euch doch mal Saxophonisten wie David Sanborn an, der als Weltklasse-Saxophonist alle Stile von Jazz bis Rock und Pop bedient.
Auch die amerikanischen Hersteller sind unübertroffen. Bis heute versuchen Fabrikanten aller Welt den einzigartigen Klang der sogenannten Vintage-Saxophone (also älterer Sax-Modelle) nachzuahmen. Diese Saxophone sind heutzutage meist sehr kostspielig und begehrt.


zurück © copyright 2000-2007 by musikverein-poeham.at