Das Schlagzeug:
(PERCUSSION)
große Trommel
kleine Trommel Becken
Schlagzeug
unten in der Mitte die Große Trommel, darüber zwei hängende Tom - Toms, links zwei Stand -Tom - Toms, rechts das Hihat, in der Mitte die kleine Trommel und über den Trommeln 5 einzelne Becken.
Cymbals
snare drum
Bass Drum
Holzblocktrommeln
(woodblock)
Rumba-Rasseln
(Maracas)
Tambourin Einfelltrommel
(Bongos)
Kürbisrassel
(Cabasa)
Kuhglocke
(cowbell)
Ratschgurke / Fisch
(Guiro)
Klanghölzer
(claves)
Schlitztrommel Kesselpauke
(Timpani)
Mirimba(phon) Glockenspiel
Kastagnetten Triangel vibra slap (Metall) Xylophon Shaker
Trommeln gab es schon in der Antike, wo sie fast ausschließlich im Dienste der Magie und des Kultes standen. Bei uns erscheinen im früheren Mittelalter ein - und zweifellige Trommeln in runder und eckiger Form. Erst Georg Friedrich Händel verwendete in seiner Feuerwerksmusik 1749 zum ersten Mal die kleine Trommel zusammen mit einem großem barocken Orchester. Die kleine Trommel und die so genannte Rührtrommel (=Landknechtstrommel) wurden aus der Militärmusik in die Blasorchester übernommen. Aus der Rührtrommel entstand später das Tom - Tom.

Die große Trommel gehört mit Triangel und Becken zur sogenannten "Janitscharenmusik" und wurde als Orchestermusik bereits von W.A. Mozart (Overtüre zur Oper: Die Entführung aus dem Serail, 1782) und von Joseph Haydn (Militärsymphonie, 2. Satz, 1794) verwendet. Die Becken haben ihren Ursprung in Asien und waren in der Antike als religiöses Kultinstrument in Gebrauch. Im Mittelalter wurden sie in Spanien und Süditalien eingeführt. Die Triangel kam erst im 18. Jahrhundert nach Europa.
Die erst während der Kreuzfahrt von Asien nach Europa eingeführten Pauken waren noch von geringer Größe. Erst im 15. Jahrhundert wurde im Abendland die große Pauke bekannt, die über Ungarn ihren Weg nach Europa fand. Hier erst benutzte man die Schraube zum Spannen des Fells. Beim Heer war die Pauke im Gegensatz zur Trommel des Fußvolkes das Instrument der Reiterei. Demgemäß waren die Pauker seit dem Mittelalter ebenso wie die Trompeter sehr geachtet. Auch an den Fürstenhöfen spielte die Pauke eine große Rolle und galt als Zeichen herrschaftlicher Würde. Bis zu Beethoven war die Pauke noch im Symphonieorchester noch eng mit der Trompete verbunden.

Der geschichtliche Ursprung der Stabspiele liegt in Südostasien und in Afrika. Das Xylophon (griech. xylos = Holz) ist wahrscheinlich aus quer über die Oberschenkel gelegte Holzstäben hervorgegangen. Später legte man diese Stäbe über einen Resonanzkasten (Trogxylophon). Nach Europa kam das Xylophon ungefähr im 15. Jahrhundert.
Das Glockenspiel entstand ursprünglich aus hölzernen oder metallenen Glocken, die meist mechanisch angeschlagen wurden. Erst später ging der Name Glockenspiel auf Stabspiel mit Metallplatten über, die in Holland hergestellt wurden und deren Ursprung in Java zu suchen ist. Das Metallophon ist ähnlich dem Glockenspiel gebaut. Es besitzt aber Stäbe aus Leichtmetall, ist dunkler klingend als die silbrig - hellen Glockenspiele.
zurück © copyright 2000-2007 by musikverein-poeham.at